Hilfe für die Ukraine

Pflegebetten für Kachovka

Aspenstedt (geg). Wieder rollte ein Hilftransport vom Lagerhof des 
Vereins „Notruf Ukraine – Polizisten helfen“. Diesmal hatten 
Vereinsmitglieder einen 40-Tonner, der von der Evangelische Gemeinde in 
Dortmund zur Hälfte beladen worden war, mit Pflegebetten, 
Nachtschränken, Matratzen und Bekleidung aufgefüllt.
Ziel ist die Stadt Kachovka in der Südukraine. Dorthin hatte man aus 
Halberstadt bereits im Frühjahr 60 Schulbänke und die dazugehörigen 
Stühle geliefert. „Dafür haben wir große Dankbarkeit erfahren“, so 
Vereinschef Ulrich Scholle. Darin sieht er die Notwendigkeit der Hilfe, 
die der Verein seit seiner Gründung 2001 leistet, erneut bestätigt: „Wir 
wissen, dass wir alles, was wir in die Ukraine schaffen, dort benötigt 
und noch lange gute Dienste leisten wird.“
Vorbereitet werden jetzt zwei Transporte für Krankenhäuser in Lutsk und 
Sambir. Im August fahren einige Vereinsmitglieder nach Rajsko bei 
Oswiecim, um dort mit polnischen Freunden das 25jährige Bestehen des 
Kinderdorfes „Dr. Janusz Korczak“ zu feiern.

Normen Scholle, Ingolf Mettig, Wilfried Boskugel, Burghardt Gnade und 
Ulrich Scholle (von links) beim Verladen von Pflegebetten. Foto: Gerald 
Eggert

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.