Sommerfest in der WÄRMESTUBE

„Notruf Ukraine „,
Am Freitag,den 26.7. fand in der Wärmestube in Halberstadt ein Sommerfest statt. Dieses Fest hatten wir bei unserem Auftritt in der Wärmestube zu Weihnachten versprochen. Hierzu ein paar Bilder von Gerald Eggert geschossen und der Artikel für die Volksstimme,heute schon vorab…

Gut aufgelegt am Grill

Verein „Notruf Ukraine – Polizisten helfen“ unterstützt Sommerfest der Wärmestube

Halberstadt (geg). Im vergangenen Dezember sorgten die Mitglieder des Vereins „Notruf Ukraine – Polizisten helfen“ erneut für das traditionelle Weihnachtsessen in der Wärmestube. Sie servierten 85 Portionen Gemüsesuppe, Grünkohl mit Kassler sowie selbstgebackenen Kuchen zum Kaffee. Die Freude und Dankbarkeit der Frauen, Männer und Kinder veranlassten Mario Sahlmann, beim Abschied zu versprechen, nicht erst in der nächsten Weihnachtszeit wieder zu kommen, sondern Monate zuvor zum Sommerfest.Und so rückte Vorsitzender Ulrich Scholle mit Helga und Wilfried Boskugel, Bernd Klamert, Mario Sahlmann, Normen Scholle und Bastian Töpel-Koppitz am vergangenen Freitag auf dem Gelände des Franziskanerklosters an. Aus dem Transporter entluden sie alles, was man für eine zünftige Grillparty benötigt. Der Gasgrill wurde angeheizt, Bastian Töpel-Koppitz und Norman Scholle legten Fleisch und Würste auf den Rost, die anderen kümmerten sich um Getränke, Kartoffel- und Nudelsalat.Indes hatten rund 40 Frauen, Männer und Kinder an den Tischen unter dem großen Kirschbaum einen schattigen Platz gefunden. Um die Zeit bis zum
Essen unterhaltsam zu überbrücken, hatte Maria Oppermann Britta und Ina von „Pyr-Romantica“ eingeladen, die das Publikum mit ihrer Fakir- und Feuershow zum Staunen brachten und gern auch dessen Unterstützung in Anspruch nahm. Musikalisch unterhielt Roland Steinke mit seiner neu erworbenen Orgel. Bei den bekannten Melodien wurde schon mal mitgesungen oder geschunkelt.
Das Grillgut und die Beilagen schmeckten den Besuchern der Wärmestube, so mancher gönnte sich noch einen Nachschlag. Das freute die spendablen Vereinsmitglieder. Und ein begeisterter Ulrich Scholle versicherte, dass
er mit seiner Mannschaft nicht nur kurz vor Weihnachten, sondern auch zum Fest im Sommer 2019 wieder anrollen werde. Er lobte das Team der Wärmestube, bescheinigte ihm Kompetenz und Fleiß. Das unterstützte der stellvertretende Bürgermeister Thomas Rimpler, der
wie auch Hauptkommissar Uwe Becker vom Polizeirevier Harz in Halberstadt der Einladung zum Fest gefolgt war. „Ohne sie wäre das alles nicht zu leisten“, dankte Thomas Rimpler Cathleen Brand und Maria Oppermann sowie
den freiwilligen Helferinnen und Helfern, die sich aufopferungsvoll um die Bedürftigen kümmern, und übergab eine Geldspende.Dass Helfer sich gegenseitig helfen, erlebte an dem Tag ein schönes Beispiel. Dem Verein „Notruf Ukraine – Polizisten“, der Anfang August
mit einer Abordnung ins Kinderdorf „Dr. Janusz Korczak“ in Rajsko bei Oswiecim fahren wird, fehlte ein zweites Fahrzeug. Dank Maria Oppermann konnte ein solches innerhalb weniger Stunden organisiert werden. „Dafür
danken wir. Denn der Besuch bei unseren Freunden in Polen ist wichtig. Pflegen wir doch seit Jahren sehr gute Kontakte zu ihnen, insbesondere zu Janusz Marszalek, der uns hilfreich war bei unseren Ukraine-Hilfstransporten. Das Kinderdorf wurde von ihm gegründet und 1994 eröffnet. Er kommt regelmäßig zu uns und wir haben auch dank seiner Verbindungen schon einige Transporte nach Polen schicken können.“ Zum 25jährigen Bestehen des Kinderdorfes werde der Verein nicht nur mit feiern, sondern wie beim letzten Mal auch am Programm mitwirken.

Abholung „Kita Ententeich“

Letzte Woche erreichte uns ein Anruf aus der Kita „Ententeich“ aus Halberstadt. Es ging um Kindermöbel , die die Kita nicht dem Grobmüll zum Opfer fallen lassen wollte. Nach einer kurzen Sichtung unsererseits wurden die Sachen für verwendbar erklärt und ein Abholtermin vereinbart. Samstag , den 20.06., sollte die Abholung erfolgen. Die Informationsstrecke durch Ulli Scholle wurde in Bewegung gebracht und so wurde bin kurzer Zeit ein kleines Team zur Abholung akquiriert. Lutz Ullwer stellte wieder großzügig seinen LKW zur Verfügung. Um 9.00 Uhr war die Abholung angesetzt und pünktlich , wie die Maurer, konnte die Abholung vonstatten gehen. Durch die fleißige Vorarbeit des Hausmeisters, der das abzuholende Material bereitstellte, und die vielen fleißigen Helfer des Vereins, war es nur eine Frage der Zeit, bis alles verladen war. Stühle, Tische und Spielzeug wurden in Windeseile auf dem LKW verstaut. So konnte diese Aktion auch schon nach 2 Stunden als abgehakt betrachtet werden. Vielen Dank an die Kita „Ententeich“ und das Team vom „Notruf-Ukraine“.

Der Vorstand

Hilfe für die Ukraine

Pflegebetten für Kachovka

Aspenstedt (geg). Wieder rollte ein Hilftransport vom Lagerhof des 
Vereins „Notruf Ukraine – Polizisten helfen“. Diesmal hatten 
Vereinsmitglieder einen 40-Tonner, der von der Evangelische Gemeinde in 
Dortmund zur Hälfte beladen worden war, mit Pflegebetten, 
Nachtschränken, Matratzen und Bekleidung aufgefüllt.
Ziel ist die Stadt Kachovka in der Südukraine. Dorthin hatte man aus 
Halberstadt bereits im Frühjahr 60 Schulbänke und die dazugehörigen 
Stühle geliefert. „Dafür haben wir große Dankbarkeit erfahren“, so 
Vereinschef Ulrich Scholle. Darin sieht er die Notwendigkeit der Hilfe, 
die der Verein seit seiner Gründung 2001 leistet, erneut bestätigt: „Wir 
wissen, dass wir alles, was wir in die Ukraine schaffen, dort benötigt 
und noch lange gute Dienste leisten wird.“
Vorbereitet werden jetzt zwei Transporte für Krankenhäuser in Lutsk und 
Sambir. Im August fahren einige Vereinsmitglieder nach Rajsko bei 
Oswiecim, um dort mit polnischen Freunden das 25jährige Bestehen des 
Kinderdorfes „Dr. Janusz Korczak“ zu feiern.

Normen Scholle, Ingolf Mettig, Wilfried Boskugel, Burghardt Gnade und 
Ulrich Scholle (von links) beim Verladen von Pflegebetten. Foto: Gerald 
Eggert

Tag der offenen Tür

Letztes Wochenende fand unser 2.0 Tag der offenen Tür statt. Viele fleißige Helfer waren Tage zuvor mit Sortierungen und Präsentationen der zu verkaufenden Objekte beschäftigt….man konnte staunen,was dort alles zu Tage gefördert wurde. Tischdecken, Geschirr, Bücher, Bilder, Spielzeug etc. Die Liste ließe sich unendlich fortsetzen.Die Trödelprofis hätten ihre wahre Freude daran. Unsere Frauen, Bärbel hervorgehoben, präsentierten die Fundstücke, wie es im Fernsehen keiner besser hätte machen können. Die Männer waren derweil mit ihrer Lieblingsbeschäftigung voll im Einsatz, sie kümmerten sich natürlich seit den frühen Morgenstunden um das Essen. Bernd’s legendärer Erbseneintopf köchelte schon ein Weile vor sich hin. Von Weitem konnte man den Eintopf inhalieren. Alles war vorbereitet, fehlten nun nur noch die finanzkräftigen Besucher. Einer machte uns leider dieses Jahr ein Strich durch die Rechnung, Petrus. Es regnete zwar nicht,aber für einen 4.Mai hätte es wärmer sein können. Nichtsdestotrotz kamen auch schon die ersten Besucher und zeigten sich auch sehr kauffreudig. Durch Kaffee und Kuchen wurde der Einkauf sehr unterstützt. Draussen gab es Eintopf und Getränke, Glühwein wäre der Renner gewesen. Aber nicht nur wir hatten mit dem Wetter zu kämpfen, auch das ganze Dorf Aspenstedt, wie uns verkaufswillige Bewohner bestätigten. Aber am Ende des Tages wird die Kasse gestürzt….

Liebevolle Präsentation

Bange machen gibt es bei uns nicht und trotz der Wetterlage wechselten viele Exponate den Besitzer. Die Kasse klingelte leiser, aber sie klingelte…

„Preisfindung“

Auch sollte sich an diesem Tag noch hoher Besuch einstellen. Janusz, unser treuer Freund aus Polen, und Frau Köhler, Botschafterin des Kinderdorfes in Rajsko sollten unsere Ehrengäste sein. Vorher hatten sie die Huysburg besichtigt und dann einen Abstecher zu uns gemacht. Bei Kaffee und Kuchen wurde über die nächsten anstehenden Projekte gesprochen. …immer überwältigt über die freundliche Ausstrahlung von Janusz, er bekräftigte nochmals seine Einladung zum 25. Jahrestag des Kinderdorfes in Polen.

Gemeinsam für eine gute Sache

Am Ende des Tages konnten wir stolz auf uns sein, die angebotenen Kostbarkeiten wurden nicht alle an den Mann gebracht, aber ein Großteil konnte in bare Münze umgesetzt werden, der Erbseneintopf erhielt sehr viel Lob und wir alle haben unseren Verein präsentiert.

Getränkestrecke
Besucher des Flohmarktes
Gläser und Porzellan im Angebot

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Allen bedanken, welche an diesem Event teilnahmen und uns tatkräftig unterstützt hatten.

Der Vorstand

Liebe Freunde!

Nach über 10 erfolgreichen Jahren im Verein, haben wir uns entschlossen einen neuen Internetauftritt zu gestalten.
Die Zeit war reif… 😉

Wir möchten Mitgliedern, Freunden und Förderern künftig eine Platform zum Informationsaustausch und zum Dialog bieten und wollen an dieser Stelle anregen, uns Eure Ideen und Meinungen zukommen zu lassen. Macht mit und werdet Teil einer aktiven Gemeinschaft!

Anregungen bitte per E-Mail an Mario oder hier direkt im Antwortformular.