Betten aus Wernigerode

Letztes Wochenende wurden uns 20 Betten vom Harzklinikum Wernigerode angeboten. Ein kleines Team um Uli Scholle wurde mit der Abholung beauftragt.Samstag fuhr dieses Team ins Harzklinikum und wurde von Frau Eilers, Pressesprecherin des Klinikums , empfangen.Die Betten waren in einem guten Zustand und wurden innerhalb von 1 Stunde auf den LKW von Lutz Ullwer verladen.Wiedereinmal eine schöne Aktion für eine gute Sache. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer und an Lutz Ullwer, er stellte uns wieder kostenfrei den LKW zur Verfügung.

 

Geburtagskind Bärbel

Liebe Bärbel,

zu Deinem Ehrentag wünschen wir Dir an dieser Stelle alles erdenklich Gute. Du bist die gute Seele des Vereins und…..das weiß jeder. Mit Deiner besonderen Art warst Du von Anfang an dabei und hast unseren Vereinsvorsitzenden, zufällig Dein Ehemann, in allen Lebenslagen den Rücken gestärkt und dem Verein das Gefühl von Sicherheit gegeben. Nun kannst Du auf eine lange Zeit zurückblicken, auf eine schöne Familie, einen schönen Beruf eine besondere Aufgabe in humanitärer Hilfe. Wer Dich kennt, weiß Deine Art zu schätzen und lieben und wer Dich nicht kennt…..der hat etwas verpaßt.

An dieser Stelle alles Gute für Dich und Deine Familie.

Lass es richtig krachen.

Der Vorstand

 

Hilfe für Tuberkulosesanatorium

Halberstadt (geg). Nachdem Anfang des Monats ein Transport mit Schulmöbeln für ein Lyzeum in Siemianowice Slaskie sowie Hilfsgüter für eine Sozialstation und das Kinderdorf „Dr. Janusz Korczak“ in Oswiecimin Polen geschickt wurden, beluden Mitglieder des Vereins „Notruf Ukraine – Polizisten helfen“ in dieser Woche einen 40-Tonner mit wertvoller Fracht für ein Tuberkulosesanatorium in der Westukraine. Verstaut wurden unter anderem 60 Pflege- und Intensivbetten, Rollstühle,Rollatoren, Bettwäsche und Decken, Behandlungsliegen, Nachtschränke,Stühle und diverse Verbrauchsmaterialien sowie ein EKG und ein Ultraschallgerät. Die Ladeliste übergab Vereinsvorsitzender Ulrich Scholle an Dr. Ing. Iryna Smokovich. Die 31jährige war 2014 als Studentin nach Magdeburg gekommen und arbeitet mittlerweile befristet am Lehrstuhl Nichtmetallische Werkstoffe der Otto-von-Guericke-Universität. Den Kontakt zum Verein bekam sie durch die Halberstädter Firma Steinke. „Wir freuen uns, dass Iryna uns als Dolmetscherin unterstützt“, so Scholle. Diesmal habe der Transport den Heimatort der jungen Frau zum Ziel, erklärte er. In der Kleinstadt Kolky befindet sich ein regionales Tuberkulosesanatorium, in dem ihre Eltern als Ärzte arbeiten. „Iryna hat auch den Kontakt zur Magdeburger Fachärztin Nadja Pilipcuk hergestellt, die für den aktuellen Transport Material zur Verfügung stellte“,erwähnte Scholle, „und sie sorgt bei der Verladung der Hilfsgüter nicht nur für die Verständigung mit dem ukrainischen Fahrer, sie begleitet uns auch zum Zoll nach Aschersleben. Ihre Hilfe ist für uns sehr wertvoll“, lobte der Vereinschef.Er erwähnt zudem, dass demnächst wieder ein Ärzteteam aus Sambir im Lager erwartet werde. Die Experten treffen eine Vorauswahl für den nächsten Transport, der noch in diesem Jahre gen Osten rollen soll. „Das Prinzip der Zusammenstellung von Hilfsgütern hat sich bewährt. So kommt nur das auf die Ladefläche, was am dringendsten benötigt wird.“Während die aktuellen Fahrten in die Ukraine nicht von Vereinsmitgliedern begleitet werden, wird das im kommenden Frühjahr wieder der Fall sein. Bis dahin habe man vor Ort genug zu tun. Scholle erwähnt unter anderem die bevorstehende Lieferung von Pflegebetten aus Wernigerode und den Flohmarkt in der Vorweihnachtszeit, auf dem im Lager so manches Schnäppchen auf einen neuen Besitzer wartet. Der Erlös werde wie auch jener von den „Sondereinsätzen“ der Vereinsmitglieder übers Jahr zur Finanzierung der Transporte und zur Begleichung der zahlreichen Zahlungsverpflichtungen des Vereins verwendet.

Vereinsvorsitzender Ulrich Scholle übergibt die Ladeliste an Dr. Iryna
Smokovich. Foto: Gerald Eggert

Anmerkung

Dem Verladeteam um Ulli Scholle gilt unser großer Dank, der demographische Faktor geht an unserem Verein auch nicht spurlos vorbei, so konnte ein Durchschnittsalter über 60 festgestellt werden. Großer Dank und Hochachtung für Eure Leistung.

Spende der Firma Schneider

Letzte Woche wurde durch den Produktmanager, Herrn Klehm, von der Firma Schneider aus Wernigerode dem Verein ” Notruf Ukraine ” Schreibmaterial in Form von 3600 Tintenrollern

übergeben.Diese großzügige Spende kommt den Mädchen und Jungen in der Ukraine zu und

hilft den Kindern bei Ihrer täglichen schulischen Ausbildung. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Klehm, stellvertretend für die Firma Schneider, für diese Spende bedanken. In der Vergangenheit wurden wir schon öfter durch die Firma Schneider unterstützt und hoffen auch in Zukunft auf wohlwollende Hilfe.

Lukas Sahlmann nimmt stellvertretend für den Verein ” Notruf-Ukraine “die Spende aus den Händen von Herrn Klehm entgegen

Seite 2 von 3512345...102030...Letzte »

Liebe Freunde!

Nach über 10 erfolgreichen Jahren im Verein, haben wir uns entschlossen einen neuen Internetauftritt zu gestalten.
Die Zeit war reif… ;-)

Wir möchten Mitgliedern, Freunden und Förderern künftig eine Platform zum Informationsaustausch und zum Dialog bieten und wollen an dieser Stelle anregen, uns Eure Ideen und Meinungen zukommen zu lassen. Macht mit und werdet Teil einer aktiven Gemeinschaft!

Anregungen bitte per E-Mail an Mario oder hier direkt im Antwortformular.