Transport für Ungarn


Kathrin mit der Ladeliste

Hilfstransport in die ungarische Hauptstadt geschickt

Der Herbsttransport in die ungarische Hauptstadt war

zwar geplant, doch als der Lkw aus Budapest früher als gedacht in

Halberstadt eintraf, musste beim Verein „Notruf Ukraine - Polizisten

helfen“ umdisponiert und schnell gehandelt werden.

Fleißige Helfer packten zu, um die Ladefläche des Fahrzeuges bis unter

die Plane unter anderem mit Pflege- und Kinderbetten und weiterem

Mobilar, Krankenliegen, Badewannen, Rollstühlen, Sport- und

Fitnessgeräten, einer Bügelmaschine sowie mit Kinderkleidung, Spielzeug,

Bettwäsche und Schokolade zu füllen.

Ziel des Hilfstransportes ist ein christliches Heim in Budapest. „Durch

den Rotary Club, mit dem wir schon lange enge Kontakte pflegen, haben

wir von der Einrichtung und ihren Problemen erfahren“, berichtet

Pressesprecher Mario Sahlmann, „entsprechend haben wir die Ladung

zusammen gestellt. Die Frauen und Männer im Lager unter Regie von

Kathrin Böhnstedt haben heute mal wieder ganze Arbeit geleistet und

dafür gesorgt, dass der Lkw ohne größere Wartezeiten seine Rückreise zum

1000 Kilometer entfernten Zielort antreten konnte.“

Die Beladungscrew                                             

der LKW wird professionell beladen

 

Attila,der Fahrer,im Gespräch mit Kathrin

 

 

Beladung mit vollem Einsatz

Artikel und Bilder von Gerald Eggert

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.